»Es tut vielen weh«

ND im Club: Täve Schur stellt morgen Buch vor

Die Nominierung von TÄVE SCHUR (80) für die »Hall of Fame«, die Ruhmeshalle des Sports, und die verweigerte Aufnahme im Mai haben kontroverse Debatten ausgelöst. Die Reaktionen hat das Rad-Idol in seinem neuen Buch »Der Ruhm und ich« zusammengetragen. Vor der morgigen Präsentation bei ND im Club sprach der frühere Straßenweltmeister und Friedensfahrtsieger mit MARK WOLTER.

Täve Schur ND-

ND: Werden Sie noch oft auf die Nichtberücksichtigung für die »Hall of Fame« angesprochen?
Schur: Ich bekomme laufend Briefe von Leuten, die sich beschweren. Die Menschen sind böse, weil die sportlichen Leistungen früherer DDR-Sportler beschnitten werden. Das tut vielen weh, auch denen, die keine Sportler waren.

Wie empfinden Sie die Absage?
Es ist nicht i...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.