Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gelesen

Sagenhafte Sammlung

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Am Eckhaus Molkenmarkt, Bollengasse sollen früher zwei gewaltige Knochen gehangen haben – die Rippe und das Schulterblatt eines Riesen, »der einst von den Berlinern erschlagen wurde«. Damit beginnt die Sammlung »Berlinsagen«. Herausgeberin Gisela Griepentrog veröffentliche zuvor bereits zwei Bände mit Sagen, die ihren Handlungsort entlang der Flüsse Spree und Havel haben. Nun also ist Berlin der Schauplatz der Texte, die Griepentrog aus 35 verschiedenen Quellen gewonnen hat. Die Sage von der Rippe am Molkenmarkt etwa entnahm sie Otto Monkes »Berliner Sagen und Erinnerungen« aus dem Jahr 1911.

Sie...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.