2500 kontra Flugrouten am Müggelsee

  • Von Maryam Schumacher, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Gegner der Flugrouten des neuen Hauptstadtflughafens über den Müggelsee riefen erneut zu einer Montagsdemonstration. Mitten im Berliner Wahlkampf erhielten sie Unterstützung von prominenten Politikern: Gregor Gysi und Renate Künast.

Rund 2500 Menschen haben am Montag erneut gegen die geplanten Flugrouten über den Müggelsee in Friedrichshagen protestiert. Auch LINKEN-Fraktionschef im Deutschen Bundestag, Gregor Gysi, und die Grünen-Spitzenkandidatin für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus, Renate Künast, kamen am Abend zu der Demonstration. Der neue Großflughafen in Schönefeld hatte eine hitzige Debatte über die Flugrouten und die Lärmbelastung in der Region ausgelöst.

Gysi berichtete bei der Protestaktion, er habe sich mit einem Brief an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gewandt und sie aufgefordert, sich gegen den drohenden Fluglärm einzusetzen. Der Müggelsee und der Wannsee müssten geschützt werden, sagte der Politiker. »An-...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 346 Wörter (2320 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.