AKW-Gegner international vernetzt

Proteste in Belgien und Frankreich angekündigt

Die für den 17. September geplanten Demonstrationen gegen die grenznahen Kernkraftwerke im französischen Cattenom und im belgischen Tihange werden von Initiativen aus den Nachbarländern unterstützt.

Trotz der Katastrophe von Fukushima ist ein schneller Ausstieg aus der Atomenergie in vielen Ländern nicht in Sicht. Dies betrifft auch Belgien und Frankreich, wo Politiker und Konzerne weiterhin massiv auf Atomstrom setzen. Und ob Brüssel, wie geplant, bis 2025 alle AKW vom Netz nimmt, ist unsicher.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: