Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zehntausende in Israel prangerten soziale Ungerechtigkeit an

An diesem Wochenende konzentrierten sich die Proteste auf kleinere Städte im ganzen Land

In Israel haben am Sonnabend erneut Zehntausende Menschen gegen hohe Lebenshaltungskosten und soziale Ungerechtigkeit demonstriert. Sie fordern Preis- und Steuersenkungen sowie eine gerechtere Verteilung des Wohlstands.

Tel Aviv (Agenturen/ND). Das vierte Wochenende in Folge demonstrierten Zehntausende Israelis gegen hohe Mieten und Lebenshaltungskosten. Die Organisatoren der Sozialproteste hatten dieses Mal zu Kundgebungen in kleineren Städten im Norden und Süden des Landes aufgerufen. Nach Polizeiangebane beteiligten sich landesweit über 70 000 Menschen an den Demonstrationen, die Veranstalter sprachen von 100 000 Teilnehmern. »Das ist ein viel größerer Erfolg, als wir erwartet hätten«, zitierte die Zeitung »Haaretz« Roi Neuman, einen der Organisatoren. »Wir sind froh, dass ganz Israel und nicht nur Tel Aviv seine Stimme erhoben hat.«

Nachdem sich vor einer Woche 250 000 Menschen in Tel Aviv an einem der größten Sozialproteste in der Geschichte Israels beteiligt hatten, gingen dieses Mal Menschen in 15 kleineren Städten auf die Straße. Die größte Kundgebung mit etwa 25 000 Teilnehmern wurde aus Haifa gemeldet. In der...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.