Jan Tölva 17.08.2011 / Bewegung

Anti-AKW-Bewegung wächst auch in Finnland

Aktivisten planen Blockade der Atomanlagen auf Insel Olkiluoto

Atomkraftgegner rufen zu Blockaden der größten finnischen Atomanlagen in Olkiluoto auf. Dort wird ein dritter Reaktorblock neu gebaut. Weitere Anlagen sind in Planung – auch unter Beteiligung deutscher Firmen.

Bis Mitte der 1970er war Olkiluoto nur eine von zigtausend Inseln an der zerklüfteten Schärenküste im Westen Finnlands. Bis zur Hauptstadt Helsinki sind es rund 300 Kilometer, und selbst die nächste nennenswerte Stadt Rauma ist noch 25 Kilometer entfernt. Mit seinen zwei Siedewasserreaktoren und dem unterirdischen Atommüllendlager ist Olkiluoto jedoch in den letzten 35 Jahren zum wichtigsten Standort der finnischen Atomindustrie herangewachsen. Die beiden anderen Reaktoren, die sich am Netz befinden, stehen im südfinnischen Loviisa. Sie liefern jedoch kaum halb so viel Strom wie die in Olkiluoto. Dort wiederum wird seit sechs Jahren an einem dritten Reaktorblock gebaut, der beinahe so viel Strom erzeugen soll wie die beiden älteren zusammen. Es handelt sich dabei um die weltweit erste Anlage des neuen Typs »Europäischer Druckwasserreaktor«. Weitere Kraftwerke gleichen Typs befinden sich derzeit in Frankreich und China im Bau.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: