Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Das Leben ist eine Pracht«

La Traviata bei den Opernfestspielen in der Arena di Verona

  • Von Christel Sperlich
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
La Traviata auf der Freilichtbühne in Verona

Arena di Verona. Über allem ruhen würdevoll und gelassen die Sphinxen. Keine »Aida«-Aufführung wäre ohne sie vorstellbar. Bereits 1913 wurde die Opernsaison mit »Aida« in der antiken Amphitheater Arena eröffnet. Das Theater unter freiem Himmel ist Veronas bedeutendstes Monument aus der Römerzeit, mit seinen mächtigen marmornen Steinstufen und der zentralen eigentlichen Arena, die einst für Gladiatoren- und Tierkämpfe bestimmt war und später als Turnier- und Wettspielstätte diente. Im Jahre 1913 wurde sie schliesslich als das entdeckt, was sie heute ist: das erste echte und wichtigste Freilufttheater der Welt für Opernfestspiele. Unterhalb des Bühnenbereiches winzige Kabinen, in denen die Sänger geschminkt werden, bevor sich der Vorhang in der größten Freilichtoper der Welt erheben wird.

Gleich einer Völkerwanderung strömen nun wieder allabendlich zahlreiche Veronaner und Opernfans aus nah und fern in das Freilichttheater. 15 000 Zuschau...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.