Zeitreise um die Welt

Lübecker Schau zeigt alte Kunst fremder Länder

  • Von Lutz Gallinat, Lübeck
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Lübecker Bürger haben im 19. Jahrhundert von ihren Forschungs- und Handelsreisen eine Vielzahl von Gegenständen aus den verschiedensten Regionen mitgebracht. Ein Teil davon ist derzeit in der faszinierenden Ausstellung »Welten entdecken« in Lübecks Kunsthalle St. Annen zu sehen.

Exzeptionelle Kunstwerke der Kulturen der Welt aus dem Bestand der Völkerkundesammlung der Hansestadt Lübeck stehen noch bis 13. November im Mittelpunkt einer großen Ausstellung in der Kunsthalle St. Annen. Darunter sind unter anderem die berühmten weißen Masken der Fang (Afrika), farbenfrohe Tanzstäbe der Tolai (Ozeanien) oder eine Samurai-Rüstung aus der Edo-Zeit (Asien). Geordnet nach Kontinenten werden in allen Etagen des Hauses mehr als zweihundert selten oder noch nie gezeigte Werke aus vierzig verschiedenen Ländern präsentiert: Estland und Italien sind ebenso vertreten wie die USA und Peru, Kenia und Äquatorialguinea, Kasachstan, Thailand, Japan, Samoa, Australien und Papua-Neuguinea.

Die ältesten Gegenstände in der Ausstellung sind 2000 Jahre alt, das jüngste ist zu ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 363 Wörter (2561 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.