Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

STARporträt

Julianne Moore

In ihrer 20-jährigen Filmkarriere hat die US-amerikanische Schauspielerin (Foto: AFP), geboren am 3. Dezember 1960 in Fayetteville/North Carolina, gut 50 Rollen gespielt, wobei stark psychisch akzentuierte den Vorrang hatten – in Independent- wie in Großproduktionen. In Robert Altmans »Short Cuts« (1993) etwa – als vom Ehemann terrorisierte Malerin –, oder Frau eines sterbenden Familienpatriarchen in Paul T. Andersons »Magnolia« (1999), sowie einsame Mutter mit einem behinderten Kind in »Schiffsmeldungen« (2001) von Lasse Hallström. Zu ihren Blockbustern gehören »Vergessene Welt: Jurassic Park« (1997), wo sie als Paläontologin die Saurier erforschen will, und in »Hannibal« (2001) löste sie Jodie Foster in der Rolle der FBI-Agentin Clarice Sterling ab. Neben ihrer umfangreichen Filmarbeit ist Julianne Moore auch in zahlreichen Bühnenstücken und TV-Serien aufgetreten.

Jetzt ist sie in »Crazy, Stupid, Love« als Ehefrau und Mutter, die sich scheiden lassen will, zu sehen. R.B.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln