Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

S-Bahn fährt bald öfter zum Flughafen

(ND-Kammer). Bei der S-Bahn entspannt sich die Lage: Ab 24. Oktober wird die Linie S 45 zwischen Südkreuz und Schönefeld wiederbelebt. Sie war vor zwei Jahren auf dem Höhepunkt der S-Bahn-Krise wegen Wagenmangels eingestellt worden. Zusammen mit der Linie S 9 soll die S 45 ab Oktober wieder einen Zehn-Minuten-Takt zum südlichen Berliner Airport gewährleisten. »Wir halten an dem Ziel fest, Schritt für Schritt zum vollständigen Angebot zurückzukehren«, so S-Bahn-Geschäftsführer Peter Buchner. Derzeit kann das Unternehmen 459 Doppelwagen einsetzen, Ende Oktober sollen es 480 sein.

Eine kleine Verbesserung ist bereits zum Schulbeginn eingetreten. Auf der S 7 sind seit Montag zwischen Ahrensfelde und Potsdam wieder die Züge mit acht Wagen unterwegs. Damit sollen die Engpässe auf der parallelen Regionalbahnstrecke im Grunewald, die wegen Bauarbeiten gesperrt ist, ausgeglichen werden. Mit Ende der Arbeiten werden die zusätzlichen Wagen von der S 7 wieder abgezogen, um die S 1 zwischen Frohnau und Wannsee zu verstärken. Dort sind derzeit die Züge nur mit vier Wagen unterwegs, dann werden es wieder sechs sein. Die S-Bahn will auch den Verkehr auf der S 5 verstärken, wenn die BVG vom 12. September bis 20. Oktober wegen Bauarbeiten den Abschnitt der U 5 zwischen Elsterwerdaer Platz und Wuhletal sperrt.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln