Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Das Leben in der DDR war schön«

Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, verblüfft seine Zuhörer

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Sonnenbad am Berliner Fernsehturm 1985 ND-

Man solle die DDR-Betrachtung nicht auf das Unrecht in diesem Staat eingrenzen, sagte am Dienstag Roland Jahn, Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde. »Das Leben in der DDR war schön«, erklärte Jahn zur großen Überraschung der Anwesenden. Schön allerdings nicht wegen, sondern trotz des SED-Staatsapparates. Jahn wusste aber nicht nur, wer in der DDR für das Schlechte zuständig war, sondern auch, wer für das Gute, das Schöne und die Ideale, die »Menschen« nämlich.

Jahn hatte sich in Potsdam mit den Vorsitzenden der drei oppositionellen Landtagsfraktionen CDU, FDP und Grüne getroffen. Er erzählte eingangs, dass er sich gewünscht hätte, alle Parteien hätten Vertreter zu diesem Termin entsandt, also auch SPD und LINKE. Er wolle sein Amt »parteipolitisch unabhängig« ausfüllen, unterstrich Jahn. FDP-Fraktionschef Andreas Büttner erklärte, die Regierungsfraktionen seien auf jeden Fall eingeladen gewesen.

Andreas Büttner und Grünen-Fraktionschef Axel...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.