Ashton auf mühseliger Nahost-Tour

EU-Außenbeauftragte will Israel zu Verhandlungen anstoßen / Tel Aviv: Verletzte bei Angriff

Die Außenbeauftragte der Europäischen Union, Catherine Ashton, hat Israel zu neuen Verhandlungen mit den Palästinensern ermuntert.

Jerusalem (dpa/ND). »Ich bin hier, um meine Unterstützung für den Friedensprozess und die Rückkehr beider Seiten an den Verhandlungstisch zum Ausdruck zu bringen«, sagte Ashton laut einer Pressemitteilung am Sonntag nach einem Treffen mit Präsident Schimon Peres in Jerusalem. Ashton befindet sich zurzeit auf einer Rundreise durch den Nahen Osten.

Peres äußerte die Hoffnung, dass sich die Palästinenser doch noch im letzten Augenblick zu Verhandlungen bereit erklären könnten. Der von den Palästinensern angekündigte einseitige Antrag auf Aufnahme in die Vereinten Nationen sei ein Irrtum, weil es für direkte Verhandlungen keinen Ersatz geben könne, betonte Peres. Auch Verteidigungsminister Ehud Barak hatte zuvor in einem Gespräch mit Ashton einen UN-Antrag der Palästinenser als kontraproduktiv bezeichnet.

Am Wochenende hatte sich Ashton i...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 426 Wörter (2731 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.