Vorwürfe gegen Wiesenhof

Mainz (dpa/ND). Auf einer Putenfarm in Emstek-Halen bei Cloppenburg sind Tiere brutal misshandelt worden. Das zeigen Aufnahmen, die der Redaktion »Report Mainz« vorliegen und in der ARD-Reportage »Das System Wiesenhof« gestern Abend ausgestrahlt wurden.

Zu sehen ist eine Gruppe Geflügelgreifer, die Puten durch eine Halle zu einem Lkw treiben. Die Männer treten den Tieren immer wieder mit voller Wucht in den Bauch, aber auch mit großer Brutalität von oben auf Kopf und Hals. Ein weiterer packt eine Pute am Hals und wirft sie quer durch die Halle. Dann werden die Tiere auf einen Lkw geschleudert. Für den Geflügelexperten Hermann Focke ist ein solches Vorgehen in keiner Weise tolerierbar.

Auf Nachfrage von »Report Mainz« erklärt die verantwortliche Puten- und Entenausstallungsfirma, der Auftraggeber für die Verladung sei die PHW-Gruppe, der Konzern hinter der Marke Wiesenhof, gewesen. Konzernsprecher Frank Schroedter erklärte, bei möglichem Fehlverhalten der Fangkolonne aktiv werden zu wollen. Die Tierrechtsvereinigung PETA hat bereits Strafanzeige bei der Generalstaatsanwaltschaft Oldenburg gestellt.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung