Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Georg Büchners Erbe

Im hessischen Riedstadt widmet sich eine freie Bühne nicht nur dem Werk des Dichters

  • Von Marianne Walz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Szene aus Molières »Der Geizige«

Seit Mai diesen Jahres gibt es im hessischen Riedstadt, nahe dem Geburtsort Georg Büchners, eine freie Bühne mit fester Spielstätte, die sich dem Werk des Dichters und Revolutionärs widmet. Dem Initiator Christian Suhr und seinen Ensemblemitgliedern geht es dabei um mehr als ein weiteres Denkmal für den rebellischen Poeten: »Eine Aufforderung zum Diskurs, und damit zur Teilnahme am öffentlichen Leben«, lautet der Anspruch. Die erste Spielzeit im eigenen Haus macht zuversichtlich, dass die engagierten Theaterleute Erfolg haben werden.

Ein touristisches Hinweisschild lädt die Vorüberkommenden auf der A67 zum Besuch des Georg-Büchner-Hauses im Riedtädter Ortsteil Goddelau ein. Der hier 1813 geborene Schriftsteller schuf mit Stücken wie »Woyzeck« oder »Dantons Tod« Weltliteratur. Und in seiner Flugschrift »Der Hessische Landbote« mit dem legendären Revolutionsruf »Friede den Hütten! Krieg den Palästen!« verlangte er den Sturz der repressive...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.