"Freiheit statt Angst" - Demonstration in Berlin

Tausende Demonstranten für den Datenschutz

  • Von Ines Wallrodt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Am Stand des AK Vorrat sammelt Kai Uwe Steffens Unterschriften für die Online-Petition gegen die Vorratsdatenspeicherung, die er Ende August gestartet hat. Ganz traditionell auf Papier, das sei möglich, hat er herausgefunden. Im Internet sind bislang etwa 25.000 Unterstützer beisammen. Nach der Freiheit-statt-Angst-Demonstration am Sonnabend in Berlin werden es wohl etwa 1000 mehr sein. Die üblich hohe Zahl – schon die Verfassungsbeschwerde gegen die anlasslose Speicherung aller Kommunikationsverbindungsdaten haben 30.000 Menschen unterstützt.

In den vergangenen Jahren waren auch mehrmals zehntausende Menschen in Berlin für (digitale) Bürgerrechte auf der Straße. Doch diesmal fanden sich nur einige Tausend Demonstranten ein, die vom Brandenburger Tor zum Alexanderplatz zogen. Steffens wundert das nicht. „Es gibt ein Aufmerksamkeitsdefizit für Überwachungskritik", sagt er. Griechenland, Krise und Arbeitsmarkt bewegten derzeit mehr, „völ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 591 Wörter (4066 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.