Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Dilemma der Reformer von der CDU

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.
Karikatur: Christiane Pfohlmann

Dieser Tage konnten die Unions-Funktionäre im Süden der Republik aufatmen. Es werde, so stellte Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) fest, keine Abschaffung der Hauptschulbildung geben. Lediglich dort, wo die Schülerzahlen sinken, wolle die Bundes-CDU Haupt- und Realschulen zusammenlegen. Niemand in der Führungsriege der Union hat also die Absicht, die Hauptschule abzuschaffen.

Das ist natürlich gelogen und Annette Schavan weiß das. Ihre Selbstkritik, einige Passagen im Reformpapier des CDU-Bundesvorstandes zur zukünftigen Schulpolitik seien »ungenügend formuliert«, ist d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.