Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kritik als ein Beruf

W. Boehlich 90

  • Von Klaus Walther
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Heute wäre er 90 geworden: Walter Boehlich, der 1921 in Breslau geboren wurde und 2006 in Hamburg starb. Wer kennt ihn noch? Wer weiß etwas von ihm? Dabei ist er einer der wichtigsten Kritiker der alten Bundesrepublik gewesen. Ganz unspektakulär, nicht mediensüchtig, aber büchersüchtig. »Kritik als Beruf« hat er einen Text über Max Rychner genannt, Kritiker war er auf eine ungemein anregende Weise. Man möchte ihn unentwegt zitieren: »Kritik in Deutschland hat es schwer, fast so schwer wie Kritik an Deutschland, und das könnte daran liegen, dass zu oft Kritik in Deutschland missverstanden wird als Kritik an Deutschland.« Mit Deutschland, mit Kritik, mit Literatur hat er sich ein Leben la...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.