Klima-Paranoiker im Bundestag

Szene-Kenner Peter Hartmann über vernunftfeindliche Klima-»Skeptiker«, deren gelbe, schwarze und braune Freunde sowie andere Verschwörungstheoretiker

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 12.5 Min.

Peter Hartmann, von Hause aus Naturwissenschaftler mit EDV-orientiertem Brotberuf, nebenher Publizist, recherchiert seit Jahren in den Netzwerken derjenigen, die den Klimawandel bestreiten oder verharmlosen. Im streckenweise disputartigen Gespräch mit Marcus Meier erläutert der Rheinländer Klimaverschwörungstheorien – und die Vernetzung der Klimawandelleugner mit (Neo-)Liberalen, Konservativen und Extrem-Rechten. In den USA, sagt Hartmann, seien die Republikaner »beinahe komplett auf den Klimaleugner-Zug aufgesprungen«. Doch auch im Deutschen Bundestag fanden schon Veranstaltungen mit prominenten Leugnern statt.

Marcus Meier: »Menschliche Aktivitäten«, so hat es die Staatengemeinschaft bereits 1992 in der UN-Klima-Rahmen-Konvention anerkannt, führen »zu einer wesentlichen Erhöhung der Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre«. Bei allen Unsicherheiten im Detail komme es zu »einer zusätzlichen Erwärmung der Erdoberfläche und der Atmosphäre«. Die Staaten der Welt hätten eine »gemeinsame, aber unterschiedliche Verantwortung« – die Industrieländer stehen stärker in der Pflicht! – für die »Bekämpfung der Klimaerwärmung«. Soweit das knapp 20 Jahre alte völkerrechtliche Dokument, ratifiziert von 194 Staaten inklusive der USA. Danach kamen unter anderem der Stern-Report, eine enorm populäre PowerPoint-Präsentation des ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore, wir erlebten unzählige Medien- und wissenschaftliche Berichte, Weltklimakonferenzen im Jahrestakt, die Umbenennung Angela Merkels in »die Klimakanzlerin« sowie Kindheit, Aufstieg, Fall und Tod eines Klimabären namens Knut. Könnte, müsste nicht jeder die Botschaf...Fallpopuläre PowerPoint-Präsentation

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 2383 Wörter (16495 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.