Brücke zwischen Affe und Mensch

Fossile Schädel- und Handknochen werfen neues Licht auf die Hominidenevolution

Es geschah vor rund 1,97 Millionen Jahren im Süden Afrikas: Nur wenige Kilometer von der heutigen Stadt Johannesburg entfernt, stürzten mehrere Vormenschen, die vielleicht auf der Suche nach Wasser oder Nahrung waren, in eine metertiefe Höhle und fanden dort den Tod. Anschließend versteinerten die Überreste ihrer Körper im Sediment eines Höhlensees und überdauerten darin unbemerkt die Jahrmillionen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: