Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bundeswehr unter Pristinas Befehl

KFOR flog kosovarische Zöllner zum Grenzdienst / Serben wehren sich

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die EU-Kosovo-Mission EULEX sowie kosovarische Zöllner und Polizisten haben am Freitagmorgen die Kontrolle über die beiden strittigen Grenzübergänge Jarinje und Brnjak übernommen. Serbische Kosovo-Bewohner wehren sich erneut dagegen. Die Bundeswehr hält weiter Stellungen zwischen den Fronten.

Der Einsatz kosovarischer Beamten an den beiden Übergängen wird von der serbischen Regierung in Belgrad abgelehnt und von der serbischen Bevölkerungsmehrheit in Nordkosovo heftig bekämpft. Eine erste Übernahme der Grenzübergänge durch kosovarische Sonderpolizisten Ende Juli hatte zu heftigen Kämpfen geführt.

Die erneute Installierung kosovarischer Grenzkontrollen ist nach Aussagen der Regierung in Pristina Teil eines Abkommens mit Serbien für einen geordneten Ex- und Import. Die Vereinbarung war Anfang September in Brüssel erzielt worden, wird aber offenbar verschieden ausgelegt.

Nach den Unr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.