Aufklärer und Farbvirtuose

Die Lichtenberger GBM-Galerie zeigt neue Werke von Ronald Paris

  • Von Peter H. Feist
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In der GBM-Galerie in Berlin-Lichtenberg sind etwas über zwanzig neue Arbeiten von Roland Paris zu sehen. Wer in der DDR gelebt hat und Aufmerksamkeit für bildende Kunst besaß, dem waren seit fünfzig Jahren Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafik des Thüringers und gelernten Glasmalers wichtig. Paris, der ab 1953 in Berlin-Weißensee studierte, dann hier und zehn Jahre in Rostock lebte, seit 1985 in Rangsdorf wohnt, ein Jahrzehnt lang Professor in Halle war, wird auch mit 78 Jahren nicht müde, Menschen, Natur und Licht in vielen Ländern für seine Malerei zu studieren und auf Ereignisse zu reagieren.

In seinem Schaffen gibt es bestimmende Konstanten. Wichtig sind ihm die Darstellung aktiver, handelnder Menschen in ihrer Umwelt, von da her gibt es eine enge Beziehung zur Theaterkunst und gleichzeitig das beharrliche Ergründen der Aussagekraft, die den selbstständig werdenden Formen und den immer heftiger glühenden Farben innewohnt. Auch i...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.