Das gewisse Etwas

Eine Werkschau der sowjetisch-russischen Schauspielerin Ljudmila Gurtschenko im Kino Krokodil

  • Von Kira Taszman
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Tausenden Moskauer, die an einem kalten Apriltag dieses Jahres in Mützen und Wintermänteln vor dem Haus der Literaten ausharrten, standen nicht nach Eintrittskarten an. Mit Blumen und Geschenken nahmen sie Abschied von einer Künstlerin, die sich 50 Jahre lang in ihre Herzen gespielt hatte: Ljudmila Gurtschenko.

Ein halbes Jahr nach dem Tod der Schauspielerin und Sängerin (die in etwa 70 Filmen mitspielte) bietet das Kino Krokodil nun in einer Retrospektive die Gelegenheit, die sowjetisch-russische Star-Mimin in einigen ihrer besten Rollen (wieder) zu entdecken. Den Auftakt am heutigen 23. 9. bildet der Klassiker »Bahnhof für zwei« (1982) des sowjetischen Komödienspezialisten Eldar Rjasanow.

Dass die Filmromanze zwischen der resoluten Bahnhofskellnerin Vera (Gurtschenko) mit dem gezierten Pianisten Platon (Oleg Basilashvili) mit 36 Millionen Zuschauern zu einem der größten sowjetischen Publikumshits avancierte, liegt zum einen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.