Ach, du liebe Realpolitik

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Ein Antrag beschäftigte die Delegierten auf dem ver.di-Bundeskongress sehr lange. Es war der Antrag A 050, in dem es heißt: »Die Initiative für einen gesetzlichen Mindestlohn wird weiterhin fortgesetzt, jedoch mit einer Höhe von 8,50 Euro.« Da herrschte im Prinzip Einigkeit. Für heftige Diskussionen sorgte ein Änderungsantrag, der mit den Worten endete »Als Ziel sollen zehn Euro angestrebt werden«.

Die Argumente gingen in Dutzenden Redebeiträgen hin und her. Vorsitzender Bsirske sagte, man dürfe nicht aus der DGB-Einheit für 8,50 Euro ausscheren, weil einige Einzelgewerkschaften schon damit Bauchschmerzen hätten und auf keinen Fall die Kampfkraft pro Mindestlohn g...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.