Ausgebrannt und keine Kraft mehr

Schalkes Trainer Ralf Rangnick erklärt wegen eines Burnout-Syndroms seinen sofortigen Rücktritt

  • Von Heinz Büse und Dietmar Fuchs, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der FC Schalke steht unter Schock. Völlig überraschend erklärte Trainer Ralf Rangnick wegen Erschöpfung seinen Rückzug. Die Entscheidung trifft den Revierklub hart – und wirft neue Fragen nach dem wachsenden Leistungsdruck im Profifußball auf.

Erschöpft, ausgebrannt, kraftlos – Trainer Ralf Rangnick hat beim FC Schalke 04 überraschend seinen Rücktritt erklärt und den Fußball-Bundesligisten in einen Schockzustand versetzt. Rangnicks Eingeständnis, dem großen Druck auf der Trainerbank derzeit nicht mehr gewachsen zu sein, traf den Revierklub völlig unerwartet und löste in der Bundesliga lebhafte Diskussionen über die wachsenden Anforderungen im Profifußball aus. »Das war ein Schock, wir müssen das erst einmal sacken lassen. Das zieht uns den Boden unter den Füßen weg, denn das war vorausschauend nicht erkennbar«, bekannte Schalke-Manager Horst Heldt am Donnerstag.

Schweren Herzens tat Rangnick nach einem klärenden Gespräch mit der Vereinsspitze den Schritt in die Öffentlichkeit. Um weiteren Stress zu vermeiden, verzichtete er gestern auf einen Auftritt bei der vom Klub anberaumten Pressekonferenz und nahm in einer Vereinsmitteilung Stellung: »Nach langer und reiflicher Übe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.