Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Soja mit Nebenwirkung

Petition gegen Gentech-Pflanzen in der Landwirtschaft

  • Von Steffen Schmidt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

In der EU sind derzeit zwei gentechnisch veränderte Pflanzen zum kommerziellen Anbau zugelassen, 26 weitere stehen im Zulassungsverfahren, obwohl viele Kritiker die derzeitigen Zulassungsverfahren für ungenügend halten Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) hat deshalb eine Petition an den Bundestag initiert, die am Montag im Petitionsausschuss öffentlich diskutiert wurde.

Brasilien: Sojafarmer beim Sprühen von Herbiziden

Gegen gentechnische veränderte Pflanzen zu sein, ist in Deutschland eine weitgehend mehrheitsfähige Meinung. Das zeigten auch die Fragen der Mitglieder des Petititionsausschusses bei der Anhörung. Einzig die FDP glänzte durch Statements für die Gentechnik. International allerdings sieht das etwas anders aus. In den USA oder in Argentinien etwa werden bei Soja oder Mais schon überwiegend Sorten aus den Genlabors der großen Agrochemiekonzerne Monsanto, Syngenta und Bayer CropScience angebaut. Bei einem Pressegespräch im Vorfeld der Ausschusssitzung erläuterte der BÖLW-Vorstandsvorsitzende Felix Prinz zu Löwenstein die Gründe für die Petition. »Das EU-Zulassungsverfahren von Gentech-Pflanzen hält nicht, was es verspricht«, kritisierte er. Die Petition soll die Bundesregierung veranlassen, sich in Brüssel für...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.