Ein Hundeleben

»Der große Crash – Margin Call« von J C Chandor

  • Von Gunnar Decker
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Manchmal passt die Realität in keinen Film. Selbst die fantastischste Ausmalung wird von ihr noch übertroffen. Das denkt man bei »Der große Crash – Margin Call«, dem Beitrag Hollywoods zur Bankenkrise. Welcher Krise? Nein, nicht der jetzigen, die weit mehr als bloß eine der Banken ist, sondern der von 2008.

Die Bank, so zeigt sich, ist der ideale Partner, wenn es darum geht, sein lebenslang erarbeitetes Geld wieder zu verlieren. Denn die Bank spielt mit dem Geld – verzockt es schlicht. Und der Kleinanleger macht mit, weil er auch von der Gier nach Renditen getrieben ist, die es nur auf einem Weg geben kann: durch Betrug. Etwa, indem man Schulden zu Aktienpaketen macht, die dann wiederum Gewinn bringen. Irgendwann muss das zusammenbrechen, das weiß eigentlich jeder.

J C Chandor hat mit »Margin Call« seinen ersten Spielfilm (nach einer Reihe von Dokumentationen) gedreht. Er kennt sich aus, er war selbst Immobilienhändler. Wenn ma...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.