Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Brüsseler Polizei ist bereit

»Entrüstete« erwarten am Samstag 3000 Teilnehmer auf Protestzug durch Belgiens Hauptstadt

  • Von Kay Wagner, Brüssel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Seit Monaten planten »Entrüstete« oder auch »Empörte« ihre Protestaktionen in Brüssel. Die Demonstration am Samstag stellt den Höhepunkt dar.

Lockere Funkmusik liegt in der Luft, leere Bierdosen auf dem Boden. Junge Menschen laufen um sie herum oder stehen in Gruppen zusammen, diskutieren auf Spanisch, Französisch, Englisch, Niederländisch und Deutsch. Das Hauptquartier der »Entrüsteten«, wie man das spanische Wort »Indignados« übersetzen kann, in leer stehenden Räumen der Brüsseler Universität ist ein Behelf.

Eigentlich wollte sich die Protestbewegung für ihre Woche in Belgiens Hauptstadt im benachbarten Elisabeth-Park breit machen. Zelte aufschlagen, Wind und Wetter trotzen. Doch schon bei ihrer Ankunft mussten die ersten Ankömmlinge, die meist zu Fuß aus Spanien und Frankreich nach Brüssel gewandert waren, eine Wirklichkeit erfahren, die drohend auch über dem Protestmarsch am heutigen Samstag hängen wird: Wenig zimperlich rissen Polizeieinheiten die Zelte der Entrüsten ab und drängten sie aus dem Park. Mehrere Personen wurden festgenommen.

Jetzt hausen sie also i...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.