Vorbereitungen auf die fünfte Jahreszeit im Wendland

Atomkraftgegner planen wie im Vorjahr zahlreiche Aktionen gegen den nächsten Gorleben-Castor / Transportstart am 24. November?

  • Von Reimar Paul
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In diesem Herbst sollen die Demonstrationen und Blockaden den Atommülltransport nach Gorleben länger aufhalten als jemals zuvor.

Offiziell ist noch gar nichts. Das niedersächsische Umweltministerium prüft nach eigenen Angaben, ob wegen möglicherweise überhöhter Strahlung in diesem Jahr überhaupt weitere Castorbehälter ins Gorlebener Zwischenlager gebracht werden dürfen. Doch die Atomkraftgegner gehen fest davon aus, dass ein Transport mit hoch radioaktivem Atommüll Ende November ins Wendland rollen wird. Zwölf Initiativen aus der Region stellten am Montag ihren Protestfahrplan vor. Einige Gruppen haben dabei zum Ziel, den Transport so lange aufzuhalten wie noch nie.

»Es gibt nichts, was darauf hindeutet, dass der Castor nicht rollen wird«, befindet die Vorsitzende der Bürgerinitiative (BI) Umweltschutz Lüchow-Dannenberg, Kerstin Rudek. Die »fünfte Jahreszeit im Wendland« sei längst angebrochen: Polizisten observierten rund um die Uhr »die neuralgischen Punkte«. Und es seien schon etliche Container eingetroffen, die den Beamten als Unterkünfte dienen. Auch das...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 545 Wörter (3874 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.