Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Vorbereitungen auf die fünfte Jahreszeit im Wendland

Atomkraftgegner planen wie im Vorjahr zahlreiche Aktionen gegen den nächsten Gorleben-Castor / Transportstart am 24. November?

  • Von Reimar Paul
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In diesem Herbst sollen die Demonstrationen und Blockaden den Atommülltransport nach Gorleben länger aufhalten als jemals zuvor.

Offiziell ist noch gar nichts. Das niedersächsische Umweltministerium prüft nach eigenen Angaben, ob wegen möglicherweise überhöhter Strahlung in diesem Jahr überhaupt weitere Castorbehälter ins Gorlebener Zwischenlager gebracht werden dürfen. Doch die Atomkraftgegner gehen fest davon aus, dass ein Transport mit hoch radioaktivem Atommüll Ende November ins Wendland rollen wird. Zwölf Initiativen aus der Region stellten am Montag ihren Protestfahrplan vor. Einige Gruppen haben dabei zum Ziel, den Transport so lange aufzuhalten wie noch nie.

»Es gibt nichts, was darauf hindeutet, dass der Castor nicht rollen wird«, befindet die Vorsitzende der Bürgerinitiative (BI) Umweltschutz Lüchow-Dannenberg, Kerstin Rudek. Die »fünfte Jahreszeit im Wendland« sei längst angebrochen: Polizisten observierten rund um die Uhr »die neuralgischen Punkte«. Und es seien schon etliche Container eingetroffen, die den Beamten als Unterkünfte dienen. Auch das...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.