Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Lust an der Leere

»Um Nichts in der Welt« im Theater unterm Dach

Was für ein Tag! Es gilt, über nichts zu schreiben, das ungetarnt als solches firmiert. Zu danken ist das dem HOR Künstlerkollektiv, gefördert durch das Amt für Weiterbildung und Kultur Pankow. Es führt die Theaterproduktion »Um Nichts in der Welt« im Theater unterm Dach auf.

In dem Stück um Nichts kann man mal ungehemmt über alles reden. Und weil es hier um eine »philosophische Revue« mit Experimenten und Zauberei geht, ist das sehr unterhaltsam. Astrid Rashed, Juliane Werner und Roman Leitner Shamov machen selbst Musik dazu - vom Schrammeln bis Beatboxing. Sie können sich in ihrem Stück der Worte vieler berühmter Menschen über das Nichts und die Leere bedienen. Kluge Leute von Aristoteles über Daniil Charms oder Albert Einstein bis Anton Zeitlinger haben sich schließlich ausgiebig mit dem Problem beschäftigt. Das Künstlerkollektiv zitiert im Programmflyer auch Otto von Guericke. Er sagte von sich, er hätte sein brennendes Verlang...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.