Werbung

Räumung gestoppt

(dpa). Der Streit um das Kunsthaus Tacheles in Berlin findet kein Ende. Das Amtsgericht Mitte hat die Räumung auf dem Gelände am Montag vorerst gestoppt. Das Gericht gab damit einem Antrag der Künstler statt, hieß es in einer Mitteilung des Gerichts. Der Gerichtsvollzieher hatte im Bereich der Metallwerkstatt bereits einige Kunstwerke abgebaut.

Das Tacheles war nach dem Fall der Mauer von Künstlern besetzt worden und wird seither für Kunstaktionen genutzt. Weil ein früherer Investor in eine Schieflage geraten war, soll die Kaufhausruine zwangsversteigert werden. Anfang April dieses Jahres hatten einige Nutzer einen Teil des Gebäudes gegen Zahlung einer beträchtlichen Geldsumme freiwillig geräumt.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung