Werbung

STARporträt

Ursula Werner

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Seit Jahrzehnten gehört Ursula Werner (Foto: dpa/Stache), geboren am 28. September 1943 in Eberswalde bei Berlin, zu den populärsten Schauspielerinnen der DDR, hat sich vor allem in Rollen patenter, selbstbewusster Frauen einen Namen gemacht.

Nach dem Besuch der Schauspielschule »Ernst Busch« ging sie ans Theater in Halle und war danach 35 Jahre Mitglied des Maxim-Gorki-Theaters in Berlin, wo sie in klassischlen wie modernen Stücken große Erfolge hatte. Bereits seit Anfang der 60er Jahre trat sie auch in zahlreichen TV- und Kino-Produktionen auf. Zu ihren erfolgreichsten Filmrollen gehören die in einen Hallodri (Manfred Krug) verliebte Moritz in »Frau Venus und ihr Teufel« (1967) und Dr. Unglaube, die in »Ein irrer Duft von frischem Heu« (1977) einem Weissager auf die Schliche kommen will. 2009 erregte sie Aufsehen als 70-Jährige, die sich verliebt - in Andreas Dresens »Wolke 9« (u.a. Deutscher und Bayerischer Filmpreis als Beste Darstellerin). Jetzt ist sie als couragierte Frau in »Wintertochter« zu sehen. R.B.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!