Stehaufmann

Leszek Miller / Polens Linksdemokraten (SLD) wählten den ehemaligen Premierminister zum Fraktionschef

  • Von Julian Bartosz, Wroclaw
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

In der Geschichte des polnischen Bundes der Demokratischen Linken (SLD) hat sich ein Kreis geschlossen: Die auf 27 Köpfe geschrumpfte SLD-Fraktion im neuen polnischen Sejm hat den ehemaligen Partei- und Regierungschef Leszek Miller mit knapper Mehrheit zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Nichts könnte den derzeitigen Zustand der polnischen Sozialdemokratie besser charakterisieren.

Vor genau zehn Jahren war der heute 65-jährige Miller, von der damals 216 Abgeordnete zählenden SLD-Fraktion unterstützt, zum Regierungschef gekürt worden. Als solcher führte er Polen 2003 in den Irak-Krieg und 2004 in die EU. Nach drei Jahren neoliberaler Wir...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 306 Wörter (2114 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.