Die leeren Versprechen von Sarkozy

Für die Jugend der französischen Vorstädte hat sich kaum etwas geändert

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Vor sechs Jahren, im Herbst 2005, haben die gewalttätigen Unruhen in den Vororten der französischen Großstädte auf die aussichtslose Lage eines großen Teils der dort lebenden Jugendlichen ausländischer Herkunft aufmerksam gemacht. Im »Abfackeln« von Autos und Steinewerfen gegen Feuerwehr und Polizei sahen sie vorübergehend ein Ventil für die angestauten Frustrationen. Vom seinerzeitigen Innenminister und späteren Präsidenten Nicolas Sarkozy wurden sie pauschal als »Mob« und »Gesindel« bezeichnet, von dem er die Bewohner mit dem Hochdruckstrahler Kärcher zu befreien - zu »kärcherisieren« - versprach. Die deutsche Firma wird ihm sicher ewig dankbar sein für diese kostenlose Werbung auf dem französischen Markt.

Um den negativen Eindruck dieses Repressionskurses etwas zu korrigieren, wurde er später ergänzt durch ein Programm der Städtesanierung und der Unterstützung der Schulen in diesen Vororten mit hohem Ausländeranteil. Im Auftrag ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 589 Wörter (3988 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.