Werbung

VW-Werke in Zwangspause

Wolfsburg (dpa/nd). In den VW-Werken Wolfsburg und Emden stehen seit Freitag die Bänder in der Fahrzeugfertigung still. Grund ist ein Engpass in der Getriebeproduktion in Kassel, die der großen Nachfrage nach Direktschaltgetrieben nicht hinterherkommt. Am Dienstag wird die Produktion wieder aufgenommen. Die beiden arbeitsfreien Tage sollen zu Umbauarbeiten für die Einführung der neuen Baukasten-Produktionstechnologie im kommenden Jahr genutzt werden. Das VW-Getriebeleitwerk in Kassel arbeitet seit Monaten an der Kapazitätsgrenze und darüber hinaus auch an Wochenenden, Feiertagen und in den Werksferien. Die Jahresproduktion wurde innerhalb von zwei Jahren auf voraussichtlich mehr als 1,7 Millionen Getriebe 2011 fast verdoppelt. Volkswagen investiert allein in den kommenden beiden Jahren rund 550 Millionen Euro in den Kapazitätsausbau in Kassel.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln