Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Zeitarbeitsfirma muss das übliche Entgelt zahlen

Urteil des LAG Brandenburg

Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg hat in einer am 27. September 2011 veröffentlichten Entscheidung eine Zeitarbeitsfirma dazu verurteilt, einer Leiharbeitnehmerin das im Entleiherbetrieb übliche Entgelt zu zahlen.

Im Arbeitsvertrag der Arbeitnehmerin war eigentlich vereinbart, dass ein mit der Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften für Zeitarbeit und Personal-Service-Agenturen (CGZP) ausgehandeltes niedrigeres Tarifniveau gelten soll.

Die Richter verwiesen aber in dem Urteil auf eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom Dezember 2010, wonach die CGZP nicht tariffähig ist. Das Landesarbeitsgericht bestätigte mit seinem Urteil eine Entscheidung des Arbeitsgerichts Frankfurt/Oder (Az. 7 Sa 1318/11).

Nach den gesetzlichen Bestimmungen hat ein Zeitarbeitsunternehmen an den Arbeitnehmer die im Betrieb des Entleihers übliche Vergütung zu zahlen, sofern nicht ein anwendbarer Tarifvertrag eine andere Regelung enthält.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln