Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Opernchef geht nach Hamburg

(dpa). Der Generaldirektor der Opernstiftung Berlin, Peter F. Raddatz, wechselt als Kaufmännischer Direktor an das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg. Dort werde er ab Mitte 2013 das Theater zusammen mit Intendantin Karin Beier leiten, sagte Raddatz am Dienstag in Berlin. Raddatz steht seit 2009 an der Spitze der Stiftung Oper in Berlin, die das organisatorische Dach für die Deutsche Oper, die Staatsoper Unter den Linden und die Komische Oper ist.

Er wolle wieder enger in den künstlerischen Betrieb eingebunden sein, begründete Raddatz seinen Wechsel nach Hamburg. Der 57-Jährige war zuvor Geschäftsführender Intendant der Bühnen Köln (Oper, Schauspiel, Tanz). Von 1988 bis 2001 war er bereits kaufmännischer Geschäftsführer am Schauspielhaus in Hamburg. Die Berliner Kulturverwaltung will nun mit der Suche nach einem Nachfolger beginnen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln