Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Berlusconi ringt um Regierungsmehrheit

Koalition in Italien uneinig über Einsparungen

  • Von Anna Maldini, Rom
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit ihren Forderungen nach einem Fahrplan für die Konsolidierung der italienischen Staatsfinanzen hat die Europäische Union Ministerpräsident Silvio Berlusconi in eine innenpolitische Krise gestürzt.

Die Europäische Union fordert dringend Strukturreformen, um den italienischen Schuldenberg in Höhe von 1,9 Billionen Euro abzutragen und den wirtschaftlichen Aufschwung einzuleiten. Aber die Koalitionsparteien können sich nicht auf eine gemeinsame Linie einigen. Am Dienstagnachmittag war noch nicht klar, ob Ministerpräsident Silvio Berlusconi heute in Brüssel konkrete Maßnahmen verkünden oder wieder einmal nur eine vage Absichtserklärung abgeben wird.

Die Verhandlungen zwischen den beiden Koalitionspartnern werden hart geführt. Während die Berlusconi-Partei Volk der Freiheit (PdL) eine Rentenreform verabschieden will, die das Pensionsalter für Männer und Frauen im privaten wie im öffentlichen Bereich auf 67 Jahre anheben soll, lehnt die Lega Nord dies ab und kündigt sogar Massendemonstrationen an. Derzeit liegt das Rentenalter in Italien im öffentlichen Dienst für Männer bei 65, für Frauen bei 60 Jahren. Beschlossen ist bereits, da...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.