Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ein Jahr Vollsperrung auf Zugstrecke

Potsdam (nd). Die Deutsche Bahn (DB) erneuert zwischen den Berliner Bahnhöfen Wannsee und Charlottenberg Brücken und Gleisanlagen. Darüber informierte das Verkehrsunternehmen gestern auf dem Potsdamer Hauptbahnhof. Betroffen von den Baumaßnahmen sind Eisenbahnüberführungen wie Hüttenweg und Spanische Allee. Das Schotterbett, Schwellen und Schienen werden gereinigt oder ausgetauscht. Dafür werden 50 500 Tonnen Schotter, 33 400 Schwellen und 41 700 Meter Gleis benötigt. Während der Bauarbeiten wird die Fernbahnstrecke ab Dezember ein Jahr lang voll gesperrt. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf den Fahrplan der Regionalzüge in Berlin und Brandenburg.

Als wichtigste Ausweichmöglichkeit nennt die DB die S-Bahnlinie 7. »Sie verkehrt tagsüber im Zehn-Minuten-Takt mit maximal möglicher Zuglänge.« Die RB-Linie 21 fährt ab Griebnitzsee viermal vormittags und dreimal nachmittags über Potsdam-Hauptbahnhof, Golm, Priort und Berlin-Spandau nach Berlin-Hauptbahnhof. In Dallgow-Döberitz besteht Anschluss zum Regionalexpress 4 nach Rathenow. Möglichkeiten der Umfahrung bestehen auch mit der Regionalbahn RB 20 von Potsdam nach Hennigsdorf oder mit der Regionalbahn RB 22 von Potsdam-Hauptbahnhof zum Flughafen Schönefeld.

Der Regionalexpress RE 1 von Magdeburg nach Frankfurt (Oder) fährt weiterhin stündlich. Er wird aber in Werder (Havel) mit Halt in Golm und Berlin-Charlottenburg umgeleitet. Die Züge sind zirka zehn Minuten länger unterwegs. Sie fahren früher ab und kommen später an. Eisenhüttenstadt wird mit Pendelzügen nach Frankfurt (Oder) angebunden. Die Pendelzüge fahren im 30-Minuten-Takt. Die gewohnte Weiterfahrt mit Bussen sei wie bisher möglich, wird versprochen. Die Regionalzüge von Brandenburg/Havel fahren nur bis Berlin-Wannsee und dann wieder von Berlin-Charlottenburg bis Frankfurt (Oder) und zurück.

Von der Streckensperrung betroffen sind IC-Züge von Cottbus nach Norddeich Mole sowie Nachtzüge von Berlin nach München betroffen. Sie werden über den Berliner Außenring umgeleitet.

Der Baufahrplan steht bereits im Internet: www.bahn.de. Streckenfahrpläne für RE 1 und RE 7 sind zudem ab Mitte November auf den Bahnhöfen und in den Zügen der beiden Linien erhältlich. Auf den Bahnhöfen Charlottenburg, Wannsee, Zoologischer Garten, Potsdam-Hauptbahnhof, Werder (Havel) und Brandenburg-Hauptbahnhof kommen in der Zeit von 6 bis 22 Uhr zusätzliche Servicekräfte zum Einsatz, um Reisenden behilflich zu sein.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln