Olympia 2012 entzweit London

Nach den Krawallen ist vor den Spielen Straßengespräche in Stratford, im Schatten des Olympiastadions

  • Von Reiner Oschmann, London
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Je weiter entfernt Briten vom Londoner Olympiapark wohnen, desto größer ist ihre Vorfreude auf die Olympischen Spiele nächsten Sommer. Je näher dran sie leben - das neue Stadion in Stratford liegt im ärmsten Stadtbezirk -, desto galliger die Stimmung.

Das Stadion der Olympischen Sommerspiele 2012 in London-Stratford - schon jetzt ein Besuchermagnet.

Eine Besonderheit von Großereignissen ist, dass sie bereits vor Austragung Kollateralschäden anrichten. Olympische Spiele sind Großereignisse, und Begleitschäden richten sie vor dem ersten Wettkampf in London tatsächlich an, wo sich nächsten Juli, wie es so schön heißt, die Jugend der Welt zum Kräftemessen trifft.

Schon heute ist vieles neu an der U-Bahn-Station Stratford im Osten der Stadt. Stratford gehört zum Bezirk Newham. Der liegt unweit des alten Hafengebiets und des City Airports, der vor gut 20 Jahren gebaut wurde, damit die Banker in der Quadratmeile des Geldes noch schneller ihr Unheil verrichten können. Manches wirkt wie in Ostdeutschland in den ersten Jahren nach dem Mauerfall: neue Straßen, neue Gebäude, neue Tank- und Bushaltestellen, selbst die Bäume hängen mancherorts noch in den Seilen, weil sie eben erst angesetzt wurden.

Werbung für ein Einkaufszentrum

Maria und Larissa sind die ersten, die ich auf Olympia...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.