Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Neue Nazi-Kleiderkammer in Weißensee

Linke rufen zum Protest gegen Filialeröffnung der bei Rechten beliebten Marke »Thor Steinar« auf

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Unscheinbar: Hier soll der neue Laden heute eröffnen.

Gegen die Eröffnung einer Filiale der bei Rechten beliebten Klamottenmarke »Thor Steinar« in Weißensee regt sich Widerstand. Ein breites Bündnis aus SPD, Grünen und Linkspartei sowie antifaschistische Gruppen rufen heute für neun Uhr zu einer Kundgebung vor den Laden in der Berliner Allee 11 in Weißensee auf. »Die Marke ›Thor Steinar‹ trägt rechtes Gedankengut in den öffentlichen Raum. Das können und werden wir nicht zulassen«, sagt Martin Sonnenburg von der Antifaschistischen Initiative Nordost.

Auch der Landesvorsitzende der Berliner Linkspartei, Klaus Lederer, forderte die Bürger auf, klarzustellen, dass in Pankow »Naziläden« nicht willkommen sind - insbesondere nicht in unmittelbarer Nähe zum Jüdischen Friedhof.

Eine Stunde nach der Kundgebung soll dann »Tønsberg«, wie sich die Nazi-Kleiderkammer nennt, um zehn Uhr eröffnen. Der Name ist identisch mit einem Geschäft im Bezirk Mitte, das aufgrund heftiger Proteste und der Kü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.