Kritik an Ankara nach Erdbeben

Regierung hatte Auslandshilfe zunächst abgelehnt

Die international bekannte Kurdenpolitikerin Leyla Zana hat die türkische Regierung wegen Ablehnung ausländischer Hilfe in den ersten Tagen nach dem Beben scharf kritisiert.

Ankara (dpa/AFP/nd). »Wäre die Türkei ein entwickeltes Land, hätte sie internationale Hilfe angenommen. Die Rettungsarbeiten hätten viel schneller vorankommen können«, so Leyla Zana zur Nachrichtenagentur dpa in dem vom Erdbeben schwer zerstörten Dorf Güvecli. Sie kritisierte zudem, dass die Regierung die Hilfe in der Provinz Van nicht mit der Kurdenpartei BDP koordiniere.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: