Thomas Blum 29.10.2011 / Inland

Mehr als Fleisch im Brot

Vor 50 Jahren wurde das deutsch-türkische Anwerbeabkommen unterzeichnet

Die Türken, die als »Gastarbeiter« in die BRD kamen, mussten lang um gesellschaftliche Anerkennung kämpfen.

Die Türken waren nicht die ersten, die kamen. Es waren die im Westen Deutschlands lange als »Spaghettifresser« geschmähten Italiener. Das deutsch-italienische Anwerbeabkommen wurde bereits 1955 unterzeichnet. Weitere Verträge zur Anwerbung ausländischer Arbeiter wurden 1960 mit Griechenland und Spanien geschlossen. Die Bundesrepublik Deutschland benötigte in den sogenannten Wirtschaftswunderjahren dringend Arbeitskräfte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: