Palästina wird Mitglied Nr. 195

Klare Mehrheit in UNESCO für Aufnahme

Palästina ist am Montag in Paris in die UNESCO aufgenommen worden. Auf der 36. Generalkonferenz der UN-Spezialorganisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur stimmten 107 Länder dafür und nur 14 dagegen.

Von den stimmberechtigten 185 Mitgliedern enthielten sich 53, 11 blieben der Abstimmung fern. Für die Aufnahme votierten die meisten afrikanischen und arabischen sowie viele asiatische und lateinamerikanische Länder. Dass aber auch Frankreich, Russland, China, Spanien, Belgien, Luxemburg, Österreich, Irland, Island, Norwegen und Malta für die Aufnahme Palästinas votierten, wurde mit stürmischem Beifall des bis auf den letzten Platz besetzten Saales quittiert. Neben den USA und Israel gehörten Deutschland, die Niederlande, die Tschechische Republik, Litauen, Schweden, Kanada, Australien und Mexiko zu den Ländern, die gegen die Aufnahme von Palästina stimmten. Für seinen neuen Status als 195. Mitglied der UNESCO muss die Palästinensische Autonomiebehörde jetzt noch die Verfassung der 1945 in London gegründeten Organisation unterzeichnen.

Kurz vor der...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 400 Wörter (2789 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.