Rot-Schwarz will nichts Hochprozentiges

Alkoholkaufverbot für Jugendliche wird geprüft / Erster Protest gegen neue Koalition

Nachdem die vierte Runde der Koalitionsgespräche vor einer Woche noch einem zähen Verhandlungsmarathon glich und strittige Themen in die Warteschleife geschoben wurden, zeigten sich SPD und CDU an diesem Mittwoch von ihrer kompromissbereiten Seite. Auf dem Verhandlungstisch lagen die Themen Gesundheits-, Umwelt- und Verbraucherschutzpolitik. Schon im Vorfeld wurde diesen Bereichen wenig Konfliktpotenzial prognostiziert. So verkündeten dann auch der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU, Mario Czaja, und Marc Schulte, Vize-Landeschef der SPD, im Eiltempo die Beschlüsse der vierstündigen Verhandlungsrunde, denen die CDU mehrheitlich ihren ordnungspolitischen Stempel aufdrücken konnte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: