Fragwürdig

Was brauchen arme Kinder?

Ulrich Schneider betrachtet das »Bildungspaket« als gescheitert / Schneider ist Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes

ND: Städtetag und Bundesarbeitsministerium haben eine Zwischenbilanz des sogenannten Bildungspakets gezogen. Was kritisieren Sie an dieser Bilanz?
Schneider: Die Bilanz zeigt, dass mehr als die Hälfte der Kinder, die leistungsberechtigt sind, noch immer überhaupt keine dieser neuen Leistungen erhalten. Und das immerhin sieben Monate, nachdem das Gesetz in Kraft trat. Das ist unserer Ansicht nach ein Zeichen dafür, dass es gefloppt ist.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: