Gaza-Aktivisten werden abgeschoben

Israel besteht weiterhin auf kompromisslose Durchsetzung der Blockade

Israel hat am Samstag die ersten pro-palästinensischen Aktivisten freigelassen, die versucht hatten, mit zwei kleinen Schiffen die Seeblockade des Gaza-Streifens zu durchbrechen. Darunter sind zwei griechische Besatzungsmitglieder und ein israelischer Araber,

Tel Aviv /Gaza (dpa/nd). Israel hat nach eigenen Angaben mit der Abschiebung der Gaza-Aktivisten begonnen. Die 27 Insassen einer kleinen Gaza-Flottille hatten am Freitag versucht, mit zwei Booten die israelische Seeblockade des Gaza-Streifens zu durchbrechen. Die israelische Marine hatte sie jedoch gestoppt, nachdem sie in den zum militärischen Sperrgebiet erklärten 30 Kilometer breiten Küstenstreifen eingedrungen waren. Die beiden Boote, die »Saoirse« aus Irland und die »Tahrir« aus Kanada, waren von Soldaten geentert und dann in den israelischen Hafen Aschdod dirigiert worden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: