Robert Luchs, Mainz 08.11.2011 / Inland

Schaulaufen in Mainz

Wer wird Nachfolger des zurückgetretenen OB?

In der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz gibt es derzeit nur einen kommissarischen Oberbürgermeister. Im März nächsten Jahres soll gewählt werden, das Kandidatenfeld formiert sich.

Nach dem Rücktritt von Oberbürgermeister Jens Beutel (SPD) hat in Mainz die Suche nach einem Nachfolger begonnen. In der Übergangszeit bis zum März nächsten Jahres wird Finanzdezernent Günter Beck (Grüne) als bisheriger Stellvertreter Beutels die Amtsgeschäfte in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt führen. Eine gute Gelegenheit für Beck, sich für das Amt des Stadtoberhauptes zu profilieren. Für die Sozialdemokraten hat der Mainzer SPD-Vorsitzende Michael Ebling (44) bereits seine Bereitschaft zur Kandidatur bekundet. Wenige Tage nach dem Rücktritt Beutels hatte es auf einem »kleinen Parteitag« eine breite Zustimmung für die Kandidatur des Staatssekretärs im rheinland-pfälzischen Bildungs- und Wissenschaftsministerium gegeben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: