Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Chamenei warnt »alle Feinde Irans«

»Deutliche« Reaktion auf Attacken angekündigt

Teheran (dpa/nd). Der iranische Religionsführer Ayatollah Ali Chamenei hat Israel vor einem militärischen Angriff gewarnt. Teheran werde auf jegliche militärische Attacke oder auch nur auf Drohungen »deutlich« reagieren und seine Feinde von innen zerstören, sagte Chamenei am Donnerstag in einer vom Staatsfernsehen übertragenen Ansprache. Besonders die USA und Israel sollten sich in Acht nehmen, erklärte der schiitische Geistliche, der das letzte Wort in allen Staatsangelegenheiten des islamischen Landes hat. »Diese Warnung geht an alle Feinde Irans, besonders an die USA und das zionistische Regime.«

Chamenei bezog sich auf israelische Debatten über mögliche Angriffe gegen iranische Atomanlagen. Die Internationale Atomenergiebehörde IAEA hatte diese Woche in einem Bericht Hinweise auf die Existenz eines iranischen Nuklearwaffenprogramms aufgelistet. Als Folge zeichnet sich eine härtere Gangart des Westens gegen Teheran ab. Israel debattiert schon länger über einen Militärschlag gegen Iran, um den Bau einer Atombombe zu verhindern.

Mit seinen Schahab-3-Raketen könne das iranische Militär jeden Punkt in Israel erreichen, heißt es unterdessen in Teheran. Die Raketen sollen eine Reichweite von 2000 Kilometern haben.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln