Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Katzav muss ins Gefängnis

Sieben Jahre Haft für ehemaligen israelischen Präsidenten wegen Vergewaltigung

Nun ist das Urteil definitiv: Der frühere israelische Staatspräsident Moshe Katzav muss wegen Vergewaltigung sieben Jahre in Haft.

Jerusalem (AFP/nd). Mit der Sanktionierung der siebenjährigen Haftstrafe für Katzav bestätigte der Oberste Gerichtshof Israels am Donnerstag endgültig ein Urteil vom März, das von dem 65-Jährigen angefochten worden war. Katzav wurde im Juni 2007 wegen der Vorwürfe mehrerer Frauen zum Rücktritt vom höchsten Staatsamt gezwungen, bestritt diese aber beharrlich.

Das dreiköpfige Richtergremium entschied am Donnerstag, Katzav habe seine Ämter als Präsident und zuvor als Tourismusminister missbraucht, um Frauen sexuell zu belästigen und zu vergewaltigen. In zwei Fällen wurde die Vergewaltigung als bewiesen angesehen. Katzavs Einlassung, die sexuellen »Affären« seien einvernehmlich zustande gekommen, wiesen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.