Out of Space: Streit um den Apfel

Der Computer-Konzern Apple muss nichts und niemanden fürchten, denn er ist gewaltig groß, seine Umsätze riesig, seine Marktstellung beherrschend. Damit das so bleibt, muss Vorsorge vor dem Aufstand der Zwerge getroffen werden. Das bekommt derzeit die Besitzerin eines Familiencafés im beschaulichen Bonn am Rhein zu spüren. Die Frau wirbt für ihren Laden mit dem bezeichnenden Namen »Apfelkind« mit einem Apfel-Logo. Weil sie diese Idee so gut fand und auf Tassen, Tellern und Taschen verewigte, meldete sie ein Patent dafür an. Davon wiederum erfuhren die Jobs-Jünger in den USA und legten gegen die Erteilung des Patents Widerspruch ein. Jetzt versuchen Anwälte die Angelegenheit zu klären.

Übrigens: Ähnlichkeit mit dem berühmten Logo des Computer-Riesen Apple, das einen angebissenen Apfel zeigt, hat das Café-Logo nicht. Zu sehen ist die Silhouette eines Mädchens in einem roten Apfel. jam

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung